Fahrerinnen klassischer Fahrzeuge


Fahrerinnen klassischer Fahrzeuge; Autoren: Nicholas Dondorf, unter Mitarbeit von Uschi Kettenmann und Petra Hülsmann

Schriftenreihe des Kompetenzzentrums Frau und Auto, Band 4; Cuvillier Verlag Göttingen, 2009

In dieser Broschüre werden außer Frau Ruth Schumacher und ihrem Karmann Ghia Modell 14 acht weitere Fahrerinnen klassischer Fahrzeuge mit ihrem jeweiligen Modell in narrativen Interviews vorgestellt. Doch nicht nur diese Fahrerinnen zeigen Fotos und erzählen Geschichten zu ihrem Auto und ihrer Leidenschaft für klassische Fahrzeuge. Es werden weiterhin die statistischen Ergebnisse aus Fragebogen-gestützten Interviews erörtert, an denen insgesamt fast achtzig Fahrerinnen von Old- und Youngtimern mitwirkten. Damit gelingt es Herrn Dondorf sowohl einzelne Porträts zu zeichnen als auch einen Zahlen-basierten Einblick in die Freude der Fahrerinnen klassischer Fahrzeuge an ihrem Hobby zu gestatten.

Ruth Schumacher


Ruth Schumacher wurde 1953 in der Autostadt Stuttgart geboren. Schon ihr Großvater ist als ein so genannter „Schmiermaxe“ in einem Seitenwagen Motorradrennen gefahren und liebte den Rausch der Geschwindigkeit und die Kurven der Straßen und Automobile. Schumacher: „Vielleicht ist da ein wenig Benzin in meinem Blut weiter vererbt worden“.

 

Kunstwerke in Chrom


Fahrzeuge und ihre faszinierenden Geschichten haben Ruth Schumacher schon immer wie ein Magnet angezogen. So verliebte sie sich besonders in die Rundungen eines Karmann Ghia, den sie heute noch mit großer Leidenschaft fährt.Für Autoliebhaber und Sammler: erstmals die wichtigsten und interessantesten Automarken- Embleme in einem Bildband vereint – von Abarth bis Zündapp.

Autos waren schon immer Statussymbole. Sie verkörperten Freiheit und Individualität und schufen früh ein Markenbewusstsein, das schon bald von den Fahrern der verschiedenen Automobilhersteller angenommen wurde. Und Designern war klar: das Prestige ihrer Firma lässt sich am besten über ein Markenemblem, an markanter Stelle platziert, vermitteln. Kühlerfiguren wurden zu Statussymbolen der wohlhabenden Schichten. Wer sich ein Auto leisten konnte, der zeigte das auch. So wurde das jeweilige Image eines Herstellers entscheidendes Kriterium über Erfolg und Misserfolg.

In ihrem Bildband
"Kunstwerke in Chrom" stellt Ruth Schumacher ihre Sammlung von Emblemen bekannter, berühmter aber auch fast vergessener Automobilhersteller vor und erläutert deren Entstehungsgeschichte. Die Fotografen Thomas Simianer und Stefan Blühdorn setzten für dieses Buch über 100 Firmenembleme kunstvoll in Szene.

Den Videoclip zu dieser Broschüre finden Sie hier
 

 

Fotos vom Augsburger Stand:

  • Ausstellung der einzigartigen Sammlung von Emblemen und Kühlerfiguren aus der Sammlung von Frau Ruth G. Schumacher in der Fa. Mahle vom 12. Oktober bis zum 20. November 2009.

Aktuelle Meldungen

10.03.2017 

Eine Wissenschafts-Kolumne.

01.03.2017 

Eine Wissenschafts-Kolumne.

01.12.2016 

Eine Wissenschafts-Kolumne.

02.09.2016 

Reportage: auto touring

01.09.2016 

Eine Wissenschafts-Kolumne.






Social Bookmarking:
BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews